Fittinge und Rohrabschlüsse erzeugen, zuordnen und bearbeiten

Für einen topologisch korrekten Verlauf von Rohren ist es notwendig, diese am Anfang und Ende mit Rohrabschlüssen zu versehen und alle Teilstücke mit Fittingen zu verbinden. Dies wird über Arbeitsabläufe umgesetzt.

Anfang und Ende eines Rohrverlaufes wird mit einem Rohrabschluss gekennzeichnet. Mit dem Arbeitsablauf "Rohrabschluss hinzufügen" werden die Rohrabschlüsse dem jeweiligen Rohr und gegebenenfalls einer baulichen Anlage (Schacht, Schrank, Mast, LWL-Abschluss, Gebäude) zugeordnet.

mceclip0.png

Verschiedene Rohrabschnitte können mit dem Arbeitsablauf "Rohrverbindung hinzufügen" oder "Rohrverbindungen editieren" (Rohr-Verbindungseditor) über Fittinge verbunden werden. Sollen mehr als zwei Rohre an einer Stelle miteinander verbunden werden, gelingt dies nur mit dem Arbeitsablauf "Rohrverbindungen editieren", der Rohr-Verbindungseditor ist dafür nicht geeignet. Ein entsprechender Fittingtyp muss vorher erzeugt werden.

Wurden die Rohre mit Fittingen verbunden, erfolgt die Zuordnung eines Kabels über den gesamten Verlauf hinweg und nicht nur für das einzelne Rohr. Die Endenübersicht zeigt ein Tracing von Rohrabschluss über Fittinge bis zum nächsten Rohrabschluss oder einem offenen Ende.

mceclip1.png

Rohrabschlüsse und Fittinge können in den jeweiligen Formularen mit Name, Typ und Status näher beschrieben werden. Im Gegensatz zum Rohrabschluss, der seine bauliche Zuordnung schon während des Arbeitsablaufes erhält, kann der Fitting diese Zuordnung nachträglich im Formular erhalten.

Hinweis

Rohrabschlüsse und Fittinge dürfen nicht einfach aus dem Fachschalen-Explorer heraus digitalisiert oder neu erzeugt werden. Denn so ist keine Zuordnung zum entsprechenden Rohr möglich.