Filter-Manager für komplexe Abfragen

Komplizierte Abfragen über Filter können im Filter-Manager gespeichert und dort jederzeit wieder abgerufen werden. Dabei wird jeder einzelne Filter, das Übergeben in andere Formulare über Button oder Projektionen berücksichtigt.

Beispiel: Speichern eines geografischen Filters (Cluster) für Trassen

1. Das Formular des entsprechenden Clusters öffnen und die Kanten im Kantenformular öffnen,

mceclip11.png

2. die 60 Kanten werden gefiltert,

3. erneutes Filtern,

mceclip10.png

4. gefiltert wird nach dem Kantentyp Trasse,

5. mit einem AND-Filter, also nur innerhalb der vorher gefilterten Datensätze aus dem einen Cluster,

mceclip9.png

6. unter den 60 Kanten im Cluster waren 50 Trassen,

7. für die 50 gefilterten Trassen in das Trassenformular wechseln,

mceclip8.png

8. 50 Trassen im Filter,

9. mit der rechten Maustaste im Formular das Kontextmenü öffnen und den Filter-Manager starten,

mceclip7.png

10. einen neuen Filter hinzufügen,

mceclip6.png

11. dem Filter einen eindeutigen Namen geben,

12. mit OK wird der Filter gespeichert,

mceclip5.png

13. der Filter-Manager kann geschlossen werden,

mceclip4.png

14. hinzufügen weiterer Trassen innerhalb des Cluster,

mceclip3.png

15. mit der rechten Maustaste im Formular das Kontextmenü öffnen und den Filter erneut ausführen im Trassenformular,

mceclip2.png

16. Filter auswählen und

17. mit OK starten,

mceclip1.png

18. im Trassenformular wird der Filter wirksam und die 4 neuen Trassen wurden berücksichtigt.mceclip0.png

Alle Trassen des Clusters werden gefiltert.

 

Hinweis

Sollen Objekte über verschiedene Objektklassen hinweg gefiltert werden, benötigt man Projektionen.